Starkes Fürstenfeldbrucker Figl-Team bei Int. Österreichischen Figl-Meisterschaften!

 

Mitte März fanden am Bödele in Vorarlberg die Internationalen Österreichischen Firngleiter- Meisterschaften in Riesentorlauf und Slalom statt. Unser kleines schlagkräftiges Team des Skiclub

Fürstenfeldbruck errang dabei beachtliche Plätze. Beim Firngleiten fährt man mit 66cm langen Skiern, was

unser Figl-Team hervorragend beherrscht.

So belegte Teresa Magerl im Riesentorlauf in 2 Durchgängen den hervorragenden 2. Platz, hinter der

Österreichischen Meisterin Stefanie Klocker und gewann mit dieser Zeit in Ihrer Klasse Jugend 21.

Bei den Jugendlichen konnte Mark Bangert (U18) im Riesentorlauf Platz 4, im Slalom Platz 3 und damit in

der Kombination ebenfalls Platz 3 erreichen.

Sein kleinerer Bruder Leo Bangert wurde bei den Schülern im Riesentorlauf Zweiter. Den Slalom und die

Kombination konnte er gewinnen.

Michaela Rader Europameisterin im Firngleiten

In ausgezeichneter Form zeigte sich das Figl-Team des Skiclub Fürstenfeldbruck bei der FirngleiterEuropameisterschaft auf der Postalm/Salzburg. Das 5-köpfige Figl-Team des Skiclub Fürstenfeldbruck stellte sich mit den 66cm langen Skiern in den Disziplinen Slalom, Riesentorlauf und Kombination der sehr starken internationalen Konkurrenz aus 70 Athleten. Dabei schrieb unsere Top-Athletin Michaela Rader bei den Damen Skigeschichte. Michaela holte sich als erste deutsche Athletin in der Firngleiter-Szene den Europameistertitel im Riesentorlauf. Sie konnte sich mit zwei nervenstarken Läufen klar gegen die Seriensiegerin Stefanie Klocker und gegen Tanja Vogl (beide Österreich) durchsetzen. Tags zuvor wurde Michaela schon ausgezeichnete Dritte im Slalom, hinter Vogl und Klocker. Michaela ist derzeit mit allen Skilängen und in verschiedensten Disziplinen auf einem Stockerlplatz zu finden. Beim Regionalcup-Finale des Münchner Skiverbandes dominierte sie ihre Altersklasse im Riesenslalom mit den langen Skiern und bei den Deutschen Meisterschaften im Shortcarven (Vielseitigkeitslauf mit 1m-Skilänge) verfehlte sie die Goldmedaille nur um 2 Hundertstel. Damit ist sie heuer DIE Vorzeige-Athletin des Skiclub Fürstenfeldbruck. Auch Ihre Schwester Daniela zeigte bei der Europameisterschaft ihr Können mit Platz 5 in der Damenkonkurrenz. Bei den Nachwuchsläufern holte sich Schüler Leo Bangert den ausgezeichneten 3. Platz im Slalom, Platz 4 im Riesentorlauf und Platz 3 in der Kombination. Sein Bruder Mark wurde in der Jugend sechster im Slalom und vierter im Riesentorlauf. Trainer Ralf Rader war mit den Leistungen seiner Athleten sehr zufrieden. Er findet seine Vereinsarbeit bestätigt und rundete das Ergebnis mit Platz 5 (Riesentorlauf) und Platz 6 (Slalom) bei den Senioren ab.

Sehr gute Erfolge des FFB-Shortcarver-Teams bei Österr. Meisterschaft

Am letzten Wochenende fanden in Imst/Tirol die Österreichischen Shortcarver-Meisterschaften in den
Disziplinen Riesentorlauf und Slalom statt. Bei herrlichem Wetter und sehr weicher Piste fuhren die
Kurzskispezialisten mit den 1-Meter-langen Shortcarvern um die begehrten Medaillen.
Unsere Athleten vom Skiclub Fürstenfeldbruck durften im Rahmen des Austria-Shortcarver-Cups bei den
Österr. Meisterschaften starten.
Dabei erreichten
Leo Bangert (U 16 m): Platz 6 (Riesentorlauf) und Platz 5 (Slalom und Kombination)
Leoni Kröplin (U18 w): Platz 4 (Riesentorlauf) und Platz 1 (Slalom und Kombination)
Moritz Hiller (Herren): Platz 4 (Riesentorlauf) und Platz 2 (Slalom und Kombination)
Ralf Rader (Senioren): Platz 2 in allen Disziplinen

Deutsche Meisterehren im Shortcarven für Michaela Rader und Moritz Hiller!

Am letzten Wochenende fanden in Ellmau/Tirol die Internationalen Deutschen ShortcarverMeisterschaften und der Deutsche Schülercup im Shortcarven statt. Bei herrlichem Kaiserwetter und optimalen Pistenverhältnissen bot der Skiclub Fürstenfeldbruck, der vom DSV mit der Durchführung beauftragt wurde, einen anspruchsvollen Vielseitigkeitslauf, der von den Athleten all ihr Können abverlangte.
Helmuth Pfeffer, Referent des Deutschen Skiverbandes, hat das Rennen nicht nur als Moderator begleitet, sondern würdigte bei der Siegerehrung die hervorragende Arbeit des Skiclub Fürstenfeldbruck unter der sportlichen Leitung von Angelika Magerl, die für die Organisation und Durchführung der beiden Bewerbe hauptverantwortlich war.
Die Int. Deutsche Meisterschaft wurde in 2 Durchgängen ausgetragen. Der vom Trainer des Skiclubs, Dragan Zahar, sehr fair gesetzte Vielseitigkeitslauf wurde von allen Athleten aus Deutschland, Österreich und Liechtenstein sehr gelobt. Der Skiclub Fürstenfeldbruck stellte für den DSV mit 18 Athleten – Schüler, Jugendliche und Erwachsene – die größte Gruppe der Teilnehmer, was die sehr gute Arbeit des Vereins und des Trainers Ralf Rader in dieser Sportart besonders hervorhebt.
Bei den Kindern und Schülern konnten die Brucker Jung-Athleten, unter den tosenden Anfeuerungen der Eltern und Fans, mit der internationale Konkurrenz sehr gut mithalten und erzielten hervorragende Leistungen.
Im Einzelnen wurden im Int. DSV-Schülercup folgende Platzierungen erreicht: Lilly Trinkl Pl.2 (U12w); Tarik Ferhat Pl.1 (U10m); David Kees Pl.2 (U12m); Anina Gerber Pl.2 (U14w); Lina Kähne Pl.2 (U16w); Leo Bangert Pl.1 (U14m); Vincent Kees Pl.2. (U14m).
Bei der internen Wertung gingen die Int. Deutschen Meistertitel bei den Damen an Michaela Rader vor Leoni Kröplin und Daniela Rader, bei den Herren gewann Moritz Hiller vor Mark Bangert und Hannes Meyer.

Die Tagesbestzeit erzielte auf internationaler Ebene der mehrmalige österreichische Staatsmeister Thomas Covini aus Tirol. Bei den Damen fuhr die ebenfalls mehrmalige Europameisterin und österreichische Staatsmeisterin Tina Tschachler aus der Steiermark die Tagesbestzeit, mit nur 2 Hundertstel Sekunden Vorsprung vor der Deutschen Meisterin Michaela Rader.

Im Mannschaftsbewerb gab es aber an diesem Tag die große Sensation. Das Deutsche Shortcarver Team gewann mit Michaela Rader, Mark Bangert und Moritz Hiller und darf den begehrten Wanderpokal jetzt für ein Jahr im Vereinsheim ausstellen. Sie konnten sich heuer zu ersten Mal gegen die mächtige österreichische Konkurrenz aus den Bundesländern Tirol und Vorarlberg durchsetzen.

Saison-Auftakt in luftigen Höhen

Am 13. Oktober 2018 hat sich ein Großteil des Shortcarving-Teams auf den weiten Weg nach Serfaus gemacht. Während der vergangenen Saisons haben sich bei einigen Shortcarvern Gutscheine für den Kletterpark in Serfaus als Sachpreise bei den Rennen angesammelt. Diese wollten nun in einem Tagesausflug eingelöst werden.
Mit 2 vollgepackten Autos gings bei tollem Wetter in den X-trees Waldseilpark in Serfaus-Fiss-Ladis. Der Park wurde 2016 nach einem großen Sturmschaden mit neuen Attraktionen wiedereröffnet. Unsere Shortcarving-Kletterer hatten in den verschiedenen Parcours sehr viel Spaß und es war für jeden was dabei, so dass die paar Stunden „wie im Flug“ vergingen.

Starker Auftritt des FFB-Shorty-Teams bei der Shortcarver-Europameisterschaft!

Am Ostermontag fand in Ratschings/Südtirol die Shortcarver-Europameisterschaft im Riesenslalom und Slalom statt. Aus beiden Bewerben wurde zusätzlich die Kombinations-Europameisterschaft ermittelt.
Bei herrlichen Schneebedingungen trat das 9-köpfige Shortcarver-Team des Skiclub Fürstenfeldbruck
gegen die starken Nationen Österreich und Liechtenstein im Riesentorlauf und Slalom an.
Im Rahmen der Europameisterschaft werden auch Kinder- und Schülerklassen gewertet.
Dabei konnte Anina Gerber in der Kinderklasse Pl. 3 (RSL), Pl. 4 (SL) und Pl.3 (Kombi) erreichen.
Schüler-Slalom-Europameister wurde Mark Bangert. Er setzte sich nach Platz 4 im RSL auf Platz 1 im
Slalom und wurde damit in der Kombination mit Platz 2 belohnt. Sein Cousin Tim Lippert stand ihm in
nichts nach und belegte im Slalom Platz 3 und in der Kombination Platz 4. Bruder Leo Bangert musste als Neuling und jüngster Starter in der Schülerklasse noch etwas Erfahrung sammeln. Er konnte sich aber auch schon unter den besten acht platzieren.
In der weiblichen Jugend holte Teresa Magerl Pl. 4 (SL); Pl.6 (RSL); Pl. 5 (Kombi) hinter einem hochkarätig besetzten Stockerl.
Bei den Damen konnte Michaela Rader in allen Bewerben Platz 5 erreichen. Sie platzierte sich knapp vor
ihrer Schwester Daniela, die in allen Bewerben Sechste wurde.
Bei den Herren konnte Bernhard Magerl seinen Trainingsrückstand gegenüber den Herren nicht
aufholen. Nach einem Patzer im Riesenslalom konnte er aber mit einem 5. Platz im Slalom in der Kombi
noch Platz 8 rausholen.
Bei den Masters männlich errang Trainer Ralf Rader die Plätze 5 (SL) und 6 (RSL) und wurde damit in der Kombi ebenfalls Fünfter. Um die Schüler anzuspornen, hat er zu Saisonbeginn für diejenigen, die
schneller fahren als er, eine Pizza ausgelobt. Marc und Tim haben sich diese über die Saison wahrlich
verdient.
Die Europameistertitel gingen bei den Damen und Herren an Österreich.

Int. Deutsche Meisterschaft im Shortcarving 2018

Wie seit vielen Jahren üblich, war der Skiclub Fürstenfeldbruck auch heuer wieder Ausrichter der Internationalen Deutschen Meisterschaft (DM) im Shortcarving im Trainingsgebiet in Ellmau. Die DM wird als Vielseitigkeitslauf ausgetragen, beginnend mit einem Slalomteil, gefolgt von Snowboard-Toren und übergehend in einen Riesenslalom.

Eine rege Teilnahme auch unserer eigenen Starter im Bereich Schülerinnen und Schüler bescherte uns eines der größten Teilnehmerfelder im diesjährigen Shortcarving-Zirkus.

Eine große Herausforderung war es diesmal, trotz der krankheitsbedingt wenigen Helfer optimale Pistenverhältnisse für alle Läufer bereitzustellen und zwei Läufe durchführen zu können. Dank der guten Zusammenarbeit aller Helfer gelang dies aber sehr gut und es konnten ein verletzungsfreies Rennen ausgerichtet und am Ende die verdienten Sieger gekürt werden.

Bei den Schülerinnen und Schülern waren dabei: Lilly und Anina, David, Tarik und Luis, sowie Leo, Valentin und Tim.

Die deutschen Meistertitel werden ab der Altersklasse U16 vergeben. Deutsche Meisterin bei den Damen wurde Teresa Magerl vor Daniela Rader. Bei den Herren siegte der Joungster Marc Bangert vor Bernhard Magerl und Trainer Ralf Rader.

Helmuth Pfeffer, der als DSV-Beauftragter fürs Shortcarving die Siegerehrung durchführte, bestätigte: „Ralf hat alles richtig gemacht, denn ein erfolgreicher Trainer wird irgendwann von seinen jüngeren Schützlingen überholt. Dann zeigt das Training nachhaltig Erfolg.“

In der – nur bei der DM ausgelobten – Teamwertung siegte diesmal mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 1 Sekunde bei der Summe der Laufzeiten von jeweils 3 Läufern das Team aus Vorarlberg vor den Tirolern und konnte den Wanderpokal ins „Ländle“ holen. Team Deutschland landete auf Platz 3 vor Liechtenstein.

Shortcarver Rennen in Liechtenstein und Imst

Bei strahlendem Sonnenschein nahm eine kleine Abordnung des Skiclubs an den Liechtensteiner und Vorarlberger Shortcarver-Meisterschafen in Malbun teil. In den Schülerklassen erreichten Marc Bangert und Tim Lippert die begehrten Stockerlplätze, während sich Leo Bangert in der stark besetzten Gruppe der U14 männlich mit den „Holzmedaillen“ zufriedengeben musste. Teresa Magerl teilte sich im ersten Rennen Platz 1 zeitgleich mit ihrer Vorarlberger Konkurrentin Lara und musste sich ihr im zweiten Rennen nur knapp geschlagen geben.

Am Sonntag fand in Imst die Tiroler Firngleiter-Landesmeisterschaft statt. Ralf Rader sowie Marc und Leo Bangert vertraten den Skiclub und schlugen sich hervorragend mit jeweils 1. und 2. Plätzen.

Shortcarver Rennen in Liechtenstein und Imst

Internationale österreichische Meisterschaften im Shortcarving

Am steilen Weltcup-Hang in St. Anton am Arlberg fanden am vergangenen Wochenende die
Internationalen Österreichischen Meisterschaften im Shortcarving statt. Gefahren wurden ein
(Nacht-)Slalom und ein Riesentorlauf mit jeweils 2 Durchgängen. Nur wer alle 4 Läufe gut ins Ziel
brachte, konnte sich auch noch über die Kombinationswertung freuen.
Der Skiclub Fürstenfeldbruck schickte 5 Aktive nach St. Anton und obwohl ihr Trainer Ralf Rader
krankheitsbedingt fehlte, waren die Ergebnisse für das erste Rennen der Saison sehr erfreulich.
Selbst für erfahrene Rennläufer ist es ein besonderes Gefühl, aus dem Starthaus auf die steile
Flutlichtpiste mit dem anspruchsvoll gesetzten Slalomkurs zu blicken und sich zu ungewohnter Zeit
am Abend in den Stangenwald zu stürzen. Unsere jüngste Teilnehmerin Anina Gerber musste dies
gleich mit Starnummer 2 tun (Bild1). Aber da sie durch die Inline-Slalom-Rennen im Sommer gut
vorbereitet war, meisterte sie beide Durchgänge. Leonie Kröplin (U16w), eine Slalomspezialistin im
Winter und im Sommer, setzte sich trotz eines kleinen Fehlers im ersten Durchgang unangefochten
an die Spitze und fuhr die zweitbeste Damenzeit des Wettbewerbs ins Ziel.
Der Riesentorlauf am Sonntag bot dann wieder das gewohnte Bild eines Rennens (Bild2). Unsere
Starterinnen und Starter konnten ihre Positionen halten und z.T. verbessern.
Am Ende standen folgende Plätze unserer Athleten fest (Bild3):
Anina Gerber (U12w): SL 3. Platz, RSL 2. Platz, Kombi 3.Platz
Tim Lippert (U14m): SL 2. Platz, RSL 4. Platz, Kombi 2.Platz
Leonie Kröplin (U16w): SL 1. Platz, RSL 1. Platz, Kombi 1.Platz
Marc Bangert (U16m): SL 3. Platz, RSL 2. Platz, Kombi 2.Platz
Teresa Magerl (U18w): SL 3. Platz, RSL 3. Platz, Kombi 2.Platz

Internationale österreichische Meisterschaften im Shortcarving – PDF

Teresa Magerl Vize-Europameisterin im Firngleiten

In ausgezeichneter Form zeigte sich das Fürstenfeldbrucker Figl-Team bei der Firngleiter Europameisterschaft in Schruns/Voralberg.

Das 6-köpfige Figl-Team des Ski Club Fürstenfeldbruck, bestehend aus 1x Kinder, 2x Schüler, 1x Jugend, 1x Damen und 1x Senioren, stellte sich mit den 66cm langen Skiern ein ganze Wochenende lang in den Disziplinen Slalom, Riesentorlauf und Kombination der sehr starken internationalen Konkurrenz von 82 Athleten. Jede Disziplin wurde in 2 Durchgängen gefahren und für die Kombinationswertung wurden die Zeiten aller 4 Läufe zusammengerechnet.

Unsere Jugendläuferin Teresa Magerl, die heuer ihre erste Saison in der Punkteklasse (EM-Wertung) fährt, konnte sich im Riesentorlauf gegen durchweg ältere Konkurrentinnen durchsetzen und gleich den 1. Platz in der Jugend gewinnen. Damit errang sie sensationell den Vize-Europameistertitel bei den Damen hinter der amtierenden Europameisterin Stefanie Klocker (Vorarlberg). Am Vortag erzielte Teresa im Slalom den hervorragenden 2.Platz hinter Tanja Vogl (Oberösterreich). Damit war sie in der Kombination ebenfalls Zweite.

Nicht viel weniger erfolgreich präsentierte sich Daniela Rader bei den Damen. Platz 3 im Slalom; Platz 2 im Riesentorlauf und Platz 3 in der Kombination.
Bei den Senioren konnte Trainer Ralf Rader mit Platz 5 im Slalom, Platz 3 im Riesentorlauf und Platz 3 in der Kombination den Erfolg des Teams abrunden.

Leo Bangert dominierte bei den Kindern, die noch nicht in den Punkteklassen gewertet werden, seine Klasse in allen Bewerben mit Platz 1.

Bei den Schülern konnte Tim Lippert mit Pl. 5 im Slalom, Pl.7 im Riesentorlauf und Pl. 5 in der Kombination sehr gut mit der Spitze mithalten. Sein Vereinskollege Mark Bangert hatte im Slalom Pech. Auf Platz 4 nach dem 1. Lauf liegend, stürzte er im 2. Durchgang, musste aufsteigen und verlor damit wertvolle Zeit und Plätze. Auch Platz 5 im Riesentorlauf konnte die Kombinationswertung nicht mehr in den einstelligen Bereich retten.

Zwischen den beiden EM-Bewerben gab es noch einen Teambewerb im Sprintslalom. Von den 17 Mannschaften konnte unser Team FFB-2 (bestehend aus Tim Lippert, Marc Bangert, Daniela Rader) den 7. Platz erreichen. Team FFB-1 schied leider mit Torfehler aus.EM-Figl 2017

Arnold Steiner, der österreichische Referent für Shortcarving und Firngleiten im ÖSV gratulierte dem Brucker Team zu den großartigen Erfolgen.