Siegerbild DIAC 2019 Unterlenningen

Podestplätze für das Inline-Rennteam des Ski-Club FFB

Am letzten Juliwochenende war das Inline-Rennteam des Ski-Club Fürstenfeldbruck in Unterlenningen beim Deutschen-Inline-Alpin-Cup in Baden-Württemberg und bei den bayerischen Meisterschaften in Arrach vertreten.

Bein Bayerwald-Inline-Cup in Arrach erreichte Leoni Kröplin bei der weiblichen Jugend (U19) als jüngste Teilnehmerin den Vize-Meistertitel.

In Unterlenningen mussten die Rennläuferinnen und Rennläufer ihr technisches Können unter Beweis stellen, denn es regnete ununterbrochen in Strömen, was die Schwierigkeit der steilen Strecke noch erhöhte. Die Altersklasse U8/U10 startete vor dem Inline-Alpine-Slalom mit einem Skitty Race – ein Geschicklichkeitsrennen.

93 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Altersklassen waren dann später beim Slalom am Start. 240 Meter Streckenlänge mussten die Läuferinnen und Läufer überwinden, bis sie das Ziel erreichten. Dabei war höchste Konzentration gefordert, denn die Rutschgefahr war durch den Starkregen enorm hoch.

Die sechs Aktiven des Ski-Clubs Fürstenfeldbruck trotzten dem Wetter und zeigten ihr sportliches Talent auf der Strecke. Clara Sinzinger und Philipp Müller, beide aus der U7, erreichten im Geschicklichkeitslauf jeweils den ersten Platz. Maximilian Müller (U8) konnte den dritten Platz belegen. Sein Teamkollege Jan Sinzinger (U9) freute sich über den zweiten Platz.

Auch im Slalom gab es Podestplätze. Clara Sinzinger (U7) kam auf den dritten Platz, genau wie ihre Teamkollegin Hanna Kähne bei den weiblichen Junioren. Schwester Lina Kähne (U16) musste sich den Schülerinnen mit Heimvorteil geschlagen geben und verpasste leider das Stockerl.

Siegerbild DIAC 2019 Unterlenningen

Auf dem Foto v.l.n.r.: Philipp Müller, Jan Sinzinger, Hanna Kähne, Lina Kähne, Maximilian Müller, Clara Sinzinger
Vorne: Greta Sinzinger

Interhyp-Initiative: Tolle Unterstützung für die speedsnails, das Inline-Team des Ski-Clubs Fürstenfeldbruck

Im Rahmen des letzten Trainings vor dem Alpen-Dolomiten-Cup in St. Valentin überreichte InterhypMitarbeiter
Jens Krauspe einen symbolischen Scheck der Interhyp-Initiative in Höhe von 1000.- Euro
an die Vorsitzende des Ski-Clubs, Gerti Rinck. Mit ihr freuten sich außer den Aktiven auch Sportwartin
Angelika Magerl und Inline-Referentin Anja Gerber.
Auf dem Foto v.l.n.r.: Trainer Moritz Hiller, Lina Kähne, Isabel Armbruster, Anja und Anina Gerber,
Angelika Magerl, Jens Krauspe, Gerti Rinck und Hanna Kähne. Vorne Clara und Jan Sinzinger.
Das Inline-Team des Skiclubs nimmt an nationalen und internationalen Slalom- und RiesenslalomRennen
im Rahmen verschiedener Cup-Serien bis hin zu Deutschen Meisterschaften und EuropaMeisterschaften
teil. Die Trainer Moritz und Alex führen im Rahmen von Inline-Kursen auf ebenem
Gelände aber auch jedes Jahr neue Kinder in die Basics des Inline-Sports ein.
Da hat die optimale Ausrüstung einen hohen Stellenwert und auch die vereinseigenen Trainingsmaterialien
werden nicht geschont. Um vor allem die Nachwuchsfahrerinnen und Fahrer in Balance
sowie Kurven- und Falltechniken zu schulen, sind verschiedene Geräte wie in einem HindernisParcours
nötig.
„Mit der großzügigen finanziellen Unterstützung der Interhyp-Initiative können zum einen die Kippstangen
und die Startrampe gewartet und erneuert sowie neue Parcours-Hindernisse erworben werden
– zum anderen freut sich das große Team auch über neue einheitliche Mannschafts-T-Shirts mit
dem Logo des Ski-Clubs und dem speedsnails-Logo“, bedankte sich Inline-Referentin Anja Gerber.
Das Intensiv-Training hat sich gelohnt. Beim Alpen-Dolomiten-Cup erreichten Jan und Clara Sinzinger
erstmals beide den 1. Platz in ihren Altersklassen. Lina und Hanna Kähne kamen in den Schüler – bzw.
Jugendklassen jeweils unter die ersten zehn. Sie hatten aber bereits vorab die Nominierung für die
Europa-Meisterschaft im spanischen Villablino erhalten.
„Wir sind sehr stolz auf unser Inline-Team“, erklärt Sportwartin Angelika Magerl, „und freuen uns, dass
die Farben des Ski-Clubs Fürstenfeldbruck bis nach Spanien getragen werden. Zumal der Ski-Club im
oberbayerischen Raum der einzige Verein ist, der Starterinnen auf internationalem Parkett hat. Um
das gesamte Team weiter fördern zu können, sind wir über die Unterstützung von Interhyp sehr dankbar.“

Über die Interhyp-Initiative: Mit dem Förderprogramm „Interhyp-Initiative“ unterstützt der größte Anbieter von privaten Baufinanzierungen das soziale und gesellschaftliche Engagement seiner Mitarbeiter. Gefördert werden Projekte aus gemeinnützigen Organisationen, zu denen der Interhyp-Mitarbeiter einen Bezug hat und die von ihm aktiv vorgeschlagen wurden.

Über die Interhyp Gruppe Die Interhyp Gruppe ist eine der führenden Adressen für private Baufinanzierungen in Deutschland. Mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat das Unternehmen 2017 ein Baufinanzierungsvolumen von 19,8 Milliarden Euro erfolgreich bei seinen mehr als 400 Bankpartnern platziert. Dabei verbindet die Interhyp Gruppe die Leistungsfähigkeit der eigenentwickelten Baufinanzierungsplattform eHyp mit kundenorientierten Digitalangeboten und der vielfach ausgezeichneten Kompetenz ihrer Finanzierungsspezialisten. Die Interhyp Gruppe beschäftigt etwa 1.600 Mitarbeiter und ist an 110 Standorten persönlich vor Ort für ihre Kunden und Partner präsent.

Bayerwald Inline Cup Finale im niederbayerischen Tittling

Mitte Juli wurde im niederbayerischen Tittling das Finale zum Max Schierer Bayerwald Inline Cup (BIC) ausgefahren.  Bei herrlichem Wetter waren auch 6 speedsnails vom Skiclub Fürstenfeldbruck am Start und kämpften um die Stockerlplätze.

Unsere jüngste Starterin Clara Sinzinger konnte sich in dem großen Starterfeld der U8 wieder behaupten und fuhr auf den 3.Platz. Ihre Trainingskollegen Maximilian und Philipp Müller landeten auf den Plätzen zwei und drei. Jan Sinzinger erreichte den 3.Platz bei den Burschen der U10.

Mit einem souveränen ersten Durchgang konnte Anina Gerber im zweiten Durchgang den Vorspruch noch ausbauen und landete bei den Mädels der U12 auf dem ersten Platz.

Nach einem guten ersten Durchgang landete Hanna Kähne mit einem Strauchler im zweiten auf dem 6.Platz.

Bei den Kindern der U12  erreichte Anina Gerber in der Gesamtwertung von insgesamt 5 Rennen den 2.Platz. Auch unter die Top 10 fuhren Clara Sinzinger (6.Platz), Hanna (5.Platz) und Lina (8.Platz) Kähne.

Podestplätze beim Inline Rennen in Degmarn/Oedheim – der “Streif “der Inliner

Am ersten Juliwochenende stand das Inline-Renn-Wochenende in Degmarn auf dem Terminkalender der Inlinefahrer. Degmarn (in Baden Württemberg bei Heilbronn) ist in der Inline Alpin Szene das, was die “Streif” in Kitzbühel für die Skifahrer ist. Und wie schon in den letzten Jahren war es auch diesmal wieder ein hervorragend organisiertes Rennwochenende. Mit einer Streckenlänge von ca. 320 m und einem sehr anspruchsvollen Kurs mussten die Fahrer neben Kondition auch technisches Können auf den Inlineskates mitbringen, um fehlerfrei ins Ziel zukommen.

Beim Michael Sandel Cup am Samstag waren insgesamt 211 Starter aus 7 Nationen am Start, unter ihnen auch 7 Starter vom Skiclub Fürstenfeldbruck. Unseren jüngsten speedsnails war die Nervosität vor dem Rennen anzumerken. Philipp Müller konnte aufgrund eines Torfehlers im ersten Durchgang leider nicht im zweiten Durchgang starten. Besser ging es seinem Bruder Maximilian, er und unsere Jüngste Starterin Clara Sinzinger fuhren nur knapp am Stockerl vorbei und wurden beide vierte in ihrer Altersklasse der U8. Tarik Ferhat und Jan Sinzinger (beide U10) erreichten die Plätze 7 und 10.

Anina Gerber war schon das siebte mal in Degmarn am Start. Sie liebt die Rennwochenenden in Degmarn: “die Strecke, die Stimmung, die Freunde, das Umfeld – es ist immer wieder ein superschönes Wochenende”, meinte sie am Sonntag. Sie konnte am Samstag an ihre Erfolge in dieser Saison anknüpfen und landete im stark besetzten Feld der U12 trotz eines Strauchlers in beiden Durchgängen auf dem tollen zweiten Platz und strahlte am Ende mit der Sonne um die Wette.

Hanna Kähne startete in der U16 weiblich in einem starken und erfahrenen Starterfeld.  Sie konnte sich mit ihren zwei starken Läufen den siebten Platz sichern. Ihre Schwester Lina konnte wegen einer Schulterverletzung leider nicht starten, aber sie unterstütze ihre Schwester und Teamkollegen indem sie sie kräftig anfeuerte.

Am Samstagnachmittag gab es für die Inline-Zwerge noch ein Skitty Race – ein Geschicklichkeitsrennen. Bei diesem konnten Clara Sinzinger (U6) und Tarik Ferhat (U9) die Podestplätze 2 und 3 erreichen. Philipp Müller (U6) fuhr auf den vierten Platz, sein Bruder Maximilian (U8) machte einen Fehler und wurde mit einer Zeitstrafe siebter, Jan Sinzinger erreichte den fünften Platz.

Am Sonntag war Weltcup Tag in Degmarn.

Beim Kinderrennen zum Weltcup waren unsere jüngeren Starter auch am Start und konnten wieder Top Platzierungen einfahren. Diesmal gelangen Clara Sinzinger (U8) zwei tolle Durchgänge und sie belohnte sich mit dem zweiten Platz. Maximilian Müller (U8) kam besser mit dem Lauf und der Stimmung am Streckenrand zurecht als am Vortag und belegte den dritten Platz. Auch Tarik Ferhat konnte sich verbessern und wurde 6 und Jan Sinzinger 8.

Anina Gerber krönte das Inline Wochenende der speedsails in Degmarn mit zwei tollen Durchgängen und landete diesmal ganz oben auf dem Treppchen, sie wurde erste in der U12.

Beim Weltcuprennen dürfen alle Jahrgänge ab 2004 und älter starten, die sich aufgrund ihrer Platzierungen bei den bisherigen Rennen qualifiziert haben.  Auch Hanna Kähne  war aufgrund ihrer Platzierungen in den bisherigen Rennen der Saison am Start. Leider verpasste sie mit ihrer Zeit im ersten Durchgang die Qualifikation der besten 40 Starterinnen für den zweiten Durchgang knapp und war am Ende schon etwas enttäuscht, dass es nicht ganz reichte. Aber das Starterfeld war neben erfahrenen Weltcupfahrerinnen, Europa- und Weltmeistern auch mit den Startern der Deutschen Inline Alpin Nationalmannschaft stark besetzt.

Auf die Erfolge der speedsnails in der bisherigen Saison und in Degmarn können die Trainer Moritz Hiller und Alexander Gerber stolz sein. Auch wenn sie selber momentan nicht aktiv ins Renngeschehen eingreifen, haben sie die Kinder in den bisherigen Trainings in der Saison toll auf die Rennen vorbereitet. Welche Rolle der Skiclub Fürstenfeldbruck in der Inline Alpin Szene mittlerweile spielt, zeigt sich auch darin, dass Moritz und Alexander den Finallauf beim Rennen am Samstag stecken durften.

speedsnails lassen es beim Saisonauftakt in Neidlingen rollen

Während es einige der Favoriten beim ersten Inlinerennen der Saison zu eilig hatten und fast 20% der Starter im ersten von zwei Durchgängen ausschieden, erreichten alle speedsnails mehr oder weniger sicher und sturzfrei das Ziel.

Als erste der InlinefahrerInnen vom Skiclub FFB durfte unsere jüngste Starterin Clara Sinzinger an den Start beim Rennen Anfang Mai im baden württembergischen Neidlingen. Sie ist mit Jahrgang 2012 in der Altersklasse U8 eine der jüngeren Starterinnen. Durch ihre stabile Fahrweise konnte sie sich hinter dem 2 Jahre älteren und erfahreneren Mädel aus Nagold den zweiten Platz sichern.  Unsere Jungs waren schon sehr aufgeregt am Start. Und alle drei kamen nicht ohne Stürze ins Ziel. Maximilian Müller wurde vierter bei den Jungen der U8 und war sehr unglücklich nicht einen der begehrten Pokale bekommen zu haben. Bei der U10 männlich kamen Tarik Ferhat und Jan Sinzinger nicht über die Plätze  6 und 8 hinaus.  Ihre Taktik wenig zu bremsen, brachte sie schon nach wenigen Toren das erste Mal zu Boden.

Anina Gerber konnte bei dem anspruchsvoll gesteckten Läufen ihre Erfahrungen ausspielen und brachte zwei saubere Läufe ins Ziel. Sie wurde mit dem ersten Platz bei den Mädels der U12 belohnt. Auch Lina Kähne gelangen in der U14 zwei sehr gute Läufe und sie freute sich über ihren Stockerlplatz. Ihre Schwester Hanna landete auf dem siebten Platz der U16.

Für die jüngeren Starter fand auch ein Skitty Rennen statt. Hier dürfen die Fahrer ihre Geschicklichkeit in einem Parcours unter Beweis stellen. Clara Sinzinger siegte in der U7, ihr Bruder Jan wurde dritter in der U9 und Maximilian Müller wurde Fünfter in der U8.

Kleine speedsnails kommen bei Inline Rennen im Münchner Westpark ganz groß raus

Mitte Juli haben im Münchner Westpark der Internationale Inline Cup und der Alpen Dolomiten Cup stattgefunden. Während unsere mittlerweile “alten” speedsnails Anina Gerber und Hanna Kähne an beiden Renntagen leider am Stockerl vorbei fuhren, waren unsere “Neuen, kleinen, wilden” speedsnails die Stars der Rennen. Clara Sinzinger startete mit ihren 5 Jahren als jüngste Teilnehmerin in der Altersklasse U8. Während sie am Samstag beim Internationalen Inline Cup noch in einem Durchgang an einem Tor vorbei fuhr, stürzte und wieder zurücksteigen mußte, brachte sie am Sonntag beim Alpen Dolomiten Cup beide Durchgänge sturzfrei hinunter. Sie erreichte an beiden Tagen den dritten Platz. Beim sogenannten Skitty Race – dem Geschicklichkeitslauf – erreichte sie den zweiten Platz. Ihr Bruder Jan Lorenz (U8 m) stürzte leider an beiden Tagen jeweils in einem Durchgang. Aber auch die Konkurrenz kam nicht fehlerfrei durch. Jan erreichte am Samstag den zweiten Platz und am Sonntag wurde er Dritter. Maximilian Müller (ebenfalls U8) kam am Samstag in beiden Läufen fehlerfrei durch und erreichte vor seinem Teamkollegen Jan Lorenz den ersten Platz. Leider strauchelte er am Sonntag im zweiten Durchgang und landete dadurch auf den undankbaren 4.Platz. Das Skitty Race absolvierte er mit Bravour und stand ganz oben auf dem Treppchen. Sein Bruder Philipp war mit seinen gerade mal 5 Jahren nur am Sonntag am Start. Eigentlich sollte er nur das Skitty Race fahren. Aber als er in der früh im Westpark ankam, meinte er: “die Strecke will ich auch fahren.” Trotz seiner vielen Stürze auf der Strecke genoss er den Applaus der Zuschauer an der Strecke. Am Ende war er stolz, die Strecke gemeistert zu haben, die Zeit spielte dabei keine Rolle. Er kam ins Ziel und strahlte. Beim Skitty erreichte er in seiner Altersklasse einen hervorragenden zweiten Platz. Der fünfte im Bunde unseren “neuen, kleinen, wilden” speedsnails Tarek Ferhat feierte am Samstag seinen 8.Geburtstag und war nur am Sonntag am Start. Im ersten Durchgang kam er fehlerfrei ins Ziel, im zweiten Durchgang konnte er sich nach einem kurzen Wackler schnell wieder auf die Strecke machen und erreichte einen tollen zweiten Platz. Ebenso beim Skitty Race konnte er sich in der U8 den zweiten Platz sichern. Unser Pechvogel des Wochenendes war unsere Lina Kähne. Sie strauchelte an beiden Renntagen und kam nicht ins Ziel. Es war toll anzuschauen, was Alexander Gerber, der verletzungsbedingt leider nicht am Start sein konnte, beim Training der letzten Wochen aus unseren kleinen speedsnails heraus geholt hat. Standen doch einige von ihnen in der Woche vor Ostern das erste Mal auf Inlinern und dann fahren sie bei ihren ersten Rennen diese Erfolge ein. Alle Achtung!

Inline Münchner Westpark – Gruppenfoto Sonntag

Regenkrimi von Bad Hersfeld