Impressionen von unserem 50-jährigen Hüttenjubiläum in Wertach auf der Sorg Alpe 1

50-jähriges Hüttenjubiläum in Wertach

Der Ski-Club Fürstenfeldbruck feierte in diesem Jahr sein 50-jähriges Hüttenjubiläum in Wertach. Dieses Großereignis wurde am Samstag, den 9. Juni 2018, gebührend auf der Sorg Alpe 1 mit unserem Alphirten Hans Jörg und seiner Frau Maria, die die Hütte von Anfang Mai bis Mitte Oktober bewirtschaften, gefeiert.

Eigens zu diesem Jubiläumsfest fuhr ein ganzer Bus mit Skiclubmitgliedern, darunter die noch sehr rüstigen Gründungsmitglieder Frau Elisabeth Pleil und die Herren Adi Dilg, Herbert Philipp, Peter Winterholler sowie die Herren Ehrenvorsitzenden Sigurd Lahmann, Helmuth Pfeffer mit Gattin Lilo, der ehemalige Hüttenwart Klaus Pleil mit Gattin Claudia und beiden Kindern, der jetzige Hüttenwart Dieter Pleil mit Gattin Sonja, der stellvertretende Hüttenwart Sebastian Pleil mit Freundin Franziska und fast die gesamte Vorstandschaft mit. Seitens der Alpgenossenschaft feierten der jetzige Alpmeister der Sorg Alpe 1, Herr Roland Graf, und sein Stellvertreter sowie die früheren Alpmeister und einige Alpbauern mit.

Das Wetter an diesem Tag hätte nicht schöner sein können. Die Bergmesse fand im Freien bei Kaiserwetter statt und wurde von einem dort gebürtigen Priester sehr feierlich gestaltet. Alle Anwesenden waren vor Dankbarkeit angesichts der großartigen Bergkulisse sowie der musikalischen Darbietung einer hochkarätigen Jodlergruppe ergriffen.

Im Anschluss daran stärkte man sich noch vor 12.00 Uhr bei einem zünftigen Weißwurstessen mit Brezen und Bier. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und viele nutzten die Gelegenheit für eine Wanderung in die nächsten Ortschaften, die Fitnessbolzen eilten auf den Sorgschrofen, badeten im Fluss Wertach und wieder andere genossen einfach die Natur und unterhielten sich großartig mit Gleichgesinnten. Jung und Alt waren dann beim Nachmittagskaffee von der großen Auswahl an köstlichen Kuchen von Maria begeistert.

Am Abend spielte Hans mit seiner Ziehharmonika, Clemens auf dem Kontrabass und Jonas mit mehreren Instrumenten im Stadl zu einer zünftigen Brotzeit auf. Es war sehr gemütlich und die Stimmung großartig. Draußen ging ein Gewitterregen nieder. Das tat der Stimmung keinen Abbruch. Schweren Herzens machte man sich um 22.30 Uhr auf den Nachhauseweg. Der Busfahrer des Busunternehmens Unholzer brachte alle Teilnehmer wieder gut nach Hause.

Alle, die dabei waren, schwärmen noch heute von diesem wunderschönen Tag.

Eurer Hüttenwart Dieter Pleil

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.